Honigtöchter

Honigtöchter

Hallöchen meine Lieben,

heute erzähle ich euch von den Honigtöchtern. Ein Buch, das von Cristina Caboni geschrieben wurde. Der blanvalet Verlag war so lieb und hat mir ein Exemplar zum Rezensieren zukommen lassen.
Es geht um Angelica Senes, die als reisende Imkerin überall auf der Welt zuhause ist. Als sie durch eine innere Unruhe getrieben zurück nachhause fährt, erfährt sie, dass sie die Alleinerbin ihrer Tante ist. Außerdem lüftet sich ein dunkles Geheimnis ihrer Familie. Angelica weiß nicht so recht ob sie das Erbe antreten soll, denn das würde bedeuten ihre Freiheit als reisende Imkerin aufgeben zu müssen. Zu allen Überlegungen trifft sie auch noch ihre Jugendliebe Nicola auf der Insel wieder und stellt fest, dass sie noch Gefühle für ihn hat.
Angelica muss hart um das Leben kämpfen, das sie sich versucht aufzubauen, denn es gibt Menschen, die versuchen aus dem Paradies Profit zu schlagen.

Obwohl ich zu Anfang ein paar Einstiegsschwierigkeiten hatte, hat mir das Buch gut gefallen. Ich finde die Charaktere authentisch und facettenreich gestaltet. Angelica ist eine sehr selbständige und geistreiche Frau, beweist aber auch großes Mitgefühl und Einfühlungsvermögen. Ihr männlicher Gegenpart Nicola beweist sich durch seine Kämpfernatur und sein ebenfalls sehr ausgeprägtes Einfühlungsvermögen. Ich finde ihre Beziehung etwas zu angespannt und ernst. Es gibt kaum Situationen in denen die Gespräche ein wenig auflockern oder Witz zeigen, das finde ich schade. Ich finde die Nebencharaktere liebevoll geschrieben und sie fügen sich nahtlos in das Geschehen ein. Ich finde die Beschreibungen der Umgebung sehr Detailreich, als hätte die Autorin ein Gemälde direkt in das Buch gedruckt. Allerdings, lässt das für mich als Leser kaum eigene Fantasiegebilde zu. Auch die überdeutlichen Beschreibungen der Blumen, deren Gerüche und Aussehen bremste mich in meiner eigenen Vorstellung, was wirklich sehr schade war. Ich fand aber die Handlung der Geschichte und den Blick auf das einfache und traditionelle sehr anregend und spannend. Auch die Beziehung zwischen Angelica und ihrer Tante Jaja und de Bienen ist toll mit zu verfolgen.
Ich kann das Buch jedem empfehlen der Liebesgeschichten und schön dargestellte und außergewöhnliche Familien- und Landestraditionen mag.Aber weil mir die so detailreichen Beschreibungen etwas übertrieben vorkamen, vergebe ich für dieses Buch leider nur 4****.

Eure Ina

Zitat:
>>Steig auf in den Himmel, goldene Biene. Steig auf, du Königin der Blüten. Du hütest das Leben, du achtest auf das, was sein wird. Das Wasser machst du süß, die Worte und den Gesang…<<

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s